Shutdown 2021 – Ausgaben im Non-Food-Detailhandel brechen in der ersten Woche um 60% ein

27. Januar 2021 (in English / en français)

Monitoring Consumption Switzerland hat soeben Daten zu Zahlungskartentransaktionen für die Woche vom 18. bis 24. Januar veröffentlicht. Diese werden von SIX und Worldline bereitgestellt. Eine Aufschlüsselung nach Händlerkategorien zeigt, dass die Ausgaben im Non-Food-Einzelhandel im Vergleich zu den beiden vorangegangenen Wochen um 60% eingebrochen sind nach dem Shutdown am 18. Januar (siehe Abbildung unten). Die Einkäufe im Präsenzhandel sind im Non-Food-Bereich um 70 % gesunken, während die Einkäufe im E-Commerce stabil geblieben sind. In der Anfangsphase des 2020er-Shutdowns hat E-Commerce den Rückgang der Einkäufe  im Präsenzhandel stärker kompensiert als jetzt. Im Gegensatz zu Non-Food sind die Ausgaben für Lebensmittel weitgehend unberührt geblieben.